Echte Vorbilder sind nicht perfekt

Der Tipp, den ich meinen Cevi-Leitern auf den Weg gebe, gilt auch für Politiker:

Die landläufige Meinung, das beste Vorbild sei jemand, der keine Fehler macht, ist komplett falsch. Wir alle machen Fehler. Ein echtes Vorbild ist jemand, der die Grösse hat, seine Fehler einzugestehen, sich dafür entschuldigt und versucht, sie wieder gut zu machen, oder zumindest, sie das nächste Mal nicht wieder zu machen.

Unsere Bundesräte sind keine guten Vorbilder.

  • In der Mengele-Affaire hätte Couchepin hinstehen sollen, ehrlich sagen, dass ihm ein wirklich dummer Spruch über die Lippen gegangen ist, um sich dann mit einer wirklich versöhnenden Geste bei Mörgeli zu entschuldigen.
  • Auch Schmid hätte in der Affäre Näf sofort hinstehen sollen, seinen Fehler eingestehen und sich entschuldigen sollen. Er hat bis heute kein «Sorry» über die Lippen gebracht.

Ich möchte echte Vorbilder als Bundesräte, und keine, die versuchen Superman zu sein, einen Anschein von Perfektion und Fehlerlosigkeit zu erwecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.