Neuer SVP-Giftzwerg

Die SVP hat einen neuen Giftzwerg, nachdem sich die alten, Blocher, Mörgeli und Schlüer, etwas abgenutzt haben. Der Neue heisst Andreas Glarner. Er machte mit «Aarau oder Ankara» und «Baden oder Bagdad» Werbung als Nationalratskandidat, wurde aber nicht gewählt. Gestern war er in der SF-Arena und schaffte es irgendwie, dass der Moderator ihm 3 Mal das Mikrofon unter die Nase hielt. Er spricht wie ein halbstarker 16-Jähriger, sagt Dinge wie:

Sind wir doch mal ehrlich. Ihr [Grünen] wollt doch einfach das Land lahmlegen. Ihr habt keine andere Ziele. Man muss sagen, die Grünen sind wie Melonen, wenn man aufschneidet, kommt rot zum Vorschein. Es ist einfach so. Ihr wollt das Land lahmlegen. Ihr wollt das machen, was in eurem System am 9. November 1989 zusammengebrochen ist. Es ist schlicht nicht praktikabel.

Zur Unterschriftensammlung: Von diesen 150000 habt ihr wahrscheinlich 30000 von Ausländern unterschreiben lassen, es wurden nämlich nur knapp 120000 gutgeheissen.

Man muss jetzt den Grundsatz sehen. Es ist eben der Fluch bei den Grünen. Sobald diese Initiative durchkäme, würde das nächste in Angriff genommen. Denkt immer dran, was wir schon alles in diesem Land erreicht haben: Sei es das Rauchen, der Alkohol, das Sturmgewehr: Alles wollt ihr uns verbieten. Als nächstes ist die direkte Demokratie dran.

Darum wollt ihr auch von den Euro-Normen nichts wissen. Denn euch geht es ums Fahrzeug. Euch geht es um den Lifestyle. Euch geht es darum, denen, die etwas mehr leisten im Leben, sich vielleicht ein bisschen etwas leisten, und nicht so links-grün-alternativ herumlaufen, das Leben schwer zu machen.

Aber, Herr Girod, Sie haben einen Wahlkampfgag gehabt, Sie sind gewählt worden in den Nationalrat, ich gratulieren Ihnen. Jetzt können wir die Initiative beerdigen und die Leute wieder das kaufen lassen, was sie wollen.

7 Gedanken zu „Neuer SVP-Giftzwerg“

  1. Die initiative ist völlig undurchdacht und falsch im ansatz, darüber hinaus nicht praktikabel. ich bin überhaupt kein svp fan, aber in diesem punkt haben die typen für einmal recht. Nicht unbedingt glarner mit den persönlichen angriffen. Ich meine zum beispiel giezendanner, welcher richtige argumente hatte und die initiative zum schluss der sendung nochmal richtig auseinander genommen und entlarvt hat.

  2. Natürlich ist die Initiative nicht das Gelbe vom Ei. Die konstruktiven Kräfte im Land haben nun zweieinhalb Jahre Zeit bis zur Abstimmung, um bessere Massnahmen vorzuschlagen. Die Initiative dient einfach als Druckmittel, und das ist gut so. Denn: Ohne Druck tut sich gar nix.

  3. So gesehen wirst du wohl recht haben. Obwohl ich denke, dass solch eine regelung nicht nötig ist und wir dann wieder alleine dastehen würden in europa. Der sendung konnte man auch mehrmals entnehmen, dass die EU sowieso bald die schlinge weiter zu zieht in sachen CO2 ausstoss und ich bin mir sicher, dass das parlament die regelung der EU annehmen wird. Wie diese regelung aussehen wird, keine ahnung, ich nehme aber an, dass sie ein bisschen umfangreicher und durchdachter ist als die von Girod und Co.

  4. Noch was zum „nicht gewählten“ Andreas Glarner: er hatte auf alle Fälle mehr Stimmen als alle anderen gewählten politischen Vertreter aus den anderen Parteien! Zum Teil sogar mehr als doppelt soviele Stimmen.
    Und noch was zum Nachdenken: bei der ganzen CO2-Klimadiskussion geht es nur ums Geschäft, um Kontrolle, um mehr Steuereinnahmen und … um die Wiedereinführung der Atomenergie. Schon mal darüber nachgedacht?

  5. Wieso ist er dann nicht im parlament und woher hast du die info? Das könnte jetzt ja jeder behaupten 😉

    Und wegen der co2 diskussion denke ich auch, dass uns da wesentliches verschwiegen wird, zumal ich denke, dass ja nicht nur co2 zur klimaerwärmung beiträgt sondern viele andere faktoren.

    Folgenden bericht habe ich mal gefunden auf beichthaus.com und ich finde ihn höchst interessant, falls dieser mann wirklich der ist, für den er sich ausgibt. Er klingt zumindest sehr sehr glaubwürdig: http://snipurl.com/3nw7l

    Achja, aber wieso „Wiedereinführung der Atomenergie“? Die gibt es ja schon.

  6. @fabi: Ich glaube, dass es da schon genügend unabhängige Forscher gibt, die diese kritischen Fragen, die natürlich berechtigt sind, auch stellen. Da vertraue ich der Wissenschaft.
    Ich wundere mich etwas, dass die SVP nun nach der EU schreit und die Souveränität des Schweizervolkes nicht mehr wichtig ist. Natürlich ist eine europäische Lösung anzustreben – aber einfach auf ein Gesetz aus Brüssel warten? tztz…

    @Markus: Willst du beweisen, dass du das ebenso gut kannst wie Herr Glarner?
    Natürlich hatte Glarner mehr Stimmen erhalten. Das hat ein Proporzwahlsystem an sich, dass die Kandidaten der wählerstärksten Partei mehr Stimmen als die der anderen Parteien haben. Das spielt aber keine Rolle, da es in erster Linie Parteienstimmen und erst in zweiter Linie Personenstimmen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.