Tour d’horizon: ICT und Politik

Die Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) und die Schweizer Politik haben noch nicht zusammengefunden. Sie kennen einander erst vom Hörensagen.

Ein kleiner Vergleich: Die Landwirtschaft generiert heute noch 1,2 Prozent des Bruttoinlandproduktes. Die ICT-Branche hingegen hat den 8-Prozent-Anteil am Bruttoinlandprodukt überschritten. Die Volksvertreter widerspiegeln diese Tatsache in keinster Weise: 20 (zwanzig!) Bauernvertreter (und zudem ein paar Juristen, die ebenfalls für die Landwirtschaft arbeiten) sitzen im Nationalrat, bei den ICT-Leuten kommt man, wenn man sehr wohlwollend zählt, auf maximal 6:

  • Tarzisius Caviezel (FDP): CEO der Burkhalter Holding, die in den Geschäftsfeldern Schaltanlagen, Telematik, Automation und Sicherheitslösungen aktiv ist.
  • Christa Markwalder Bär (FDP): Verwaltungsratsmitglied der Bit media Schweiz, die E-Learning-Produkte vertreibt.
  • Ruedi Noser (CVP): Inhaber und VR-Präsident der Noser-Gruppe, Software und Informationstechnik
  • Theophil Pfister (SVP): Informatiker und Programmierer, selbständige Tätigkeit als Freelancer (VTL-Software)
  • Nathalie Rickli (SVP): Abteilungsleiterin bei der Online-Marketing-Agentur AdLINK
  • Christoph von Rotz (SVP): Informatiker, Abteilungsleiter Systemtechnik beim InformatikLeistungsZentrum OW/NW

Auf der linken Ratsseite fehlen Leute mit ICT-Erfahrung komplett.

Eine Möglichkeit, von aussen auf die Politik Einfluss zu nehmen, wäre über Lobbyorganisationen. Da sieht die Situation aber nicht viel besser aus. Die Verbandslandschaft ist in zig Grüppchen aufgesplittet.

Wie könnte man die ICT mit der Politik verkuppeln?

2 Gedanken zu „Tour d’horizon: ICT und Politik“

  1. Die Parlamentarier sind noch die gleichen, es gab ja keine Wahlen seither. Einige Parlamentarier haben dieses Jahr die Parlamentarische Gruppe für digitale Nachhaltigkeit gegründet: http://www.digitale-nachhaltigkeit.ch

    Dann gibt es ein Projekt für einen neuen IT-Dachverband namens Phoenix: http://videoportal.sf.tv/video?id=75ad804c-cec5-4851-b0cc-1f540f539e16

    Und die Piratenpartei Schweiz wurde inzwischen gegründet und hat regen Zulauf: http://www.piraten-partei.ch.

    Ich glaube, das sind die vielversprechendsten Ansätze im Moment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.