Der Kampf um die Bezeichnungen für Parteimitglieder

Wer ist liberal? Wer ist bürgerlich? Wer ist grün? Es scheint ein Wettstreit um die Besitznahme von allgemeinen Begriffen stattzufinden. Aber funktioniert das wirklich? Wird man in Zukunft, wenn man «die Bürgerlichen» sagt, die Leute der BDP meinen? Oder doch diejenigen von der CVP an nach rechts? Wird man mit «die Liberalen» die Leute der neuen Partei «FDP. Die Liberalen» meinen, oder doch auch die Grünliberalen, die konservativ-liberalen Christdemokraten, die sozialliberalen SPler oder gar die wirtschaftsliberalen SVPler? Werden die Linksaussen-Splitterparteien nach deutschem Vorbild «die Linken» besetzen wollen?

Wie sagt man denn nun:

  • PdA: die Linken? die Kommunisten? die PdAler?
  • Grüne: die Grünen (eindeutig die prägnanteste Bezeichnung)
  • SP: die Sozialdemokraten (etwas langer Name)
  • EVP: die Evangelischen? die EVPler?
  • glp: die Grünliberalen
  • CVP: die Christlichdemokraten (was für ein Geschwür)? die Christdemokraten? die Konservativen (wie altmodisch)? die CVPler?
  • FDP: die Liberalen? die Freisinnigen?
  • BDP: die Bürgerlichen? die BDPler? die Demokraten?
  • SVP: die Schweizer (was für eine Anmassung)? die SVPler?
  • EDU: die Unionisten? die Evangelikalen? die EDUler?

«-ler»-Bezeichnungen sind irgendwie unsexy, oder?

Ein Gedanke zu „Der Kampf um die Bezeichnungen für Parteimitglieder“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.