Abschaffen: Velovignetten

Wir haben uns daran gewöhnt, und über eine Gewohnheit regt man sich nicht auf. Trotzdem sind sie ein ärgerliches und unnützes System: die Velovignetten. Jedes Jahr gehe ich auf die Gemeindeverwaltung, um die von der Gemeinde bezahlte Velovignette abzuholen (und mich als Bezüger zu registrieren). Für mein Ersatzvelo muss ich dann noch eine zusätzliche Vignette kaufen.

Hier meine 7 Gründe, wieso dieser alte Zopf abgeschafft werden muss:

  • Aufwand für Velofahrende: kaufen bzw. abholen, anbringen, ausfüllen und aufbewahren des Zettels.
  • Diebstahl vs. Übertragbarkeit: Klebt man die Vignette nicht fest auf den Rahmen (zum Beispiel, um sie von Velo zu Velo wechseln zu können), kann sie geklaut werden. Es muss dann eine neue gekauft werden.
  • Vergrösserung der Versicherungslücken: Je mehr verschiedene Haftpflichtversicherungen man haben muss, desto grösser ist die Gefahr von Versicherungslücken. Viele Leute haben aus Unwissen, Vergesslichkeit, Diebstahl oder Spargedanken keine Vignette und sind dadurch unterversichert.
  • Überversicherung: Viele haben aus Unwissenheit oder weil sie im Ausland Fahrräder (ohne Vignette) benutzen die Velohaftpflicht in ihrer normalen Haftpflicht inbegriffen und sind dadurch doppelt versichert.
  • Unverhältnismässige Bürokratie: Der grösste Teil der Kosten der Vignetten fliessen in die Administration, Produktion, den Vertrieb und Verkauf. Viele Gemeinden geben die Vignetten ihren Einwohnern zudem gratis ab und haben dadurch selber einen unverhältnismässigen Aufwand.
  • Veloverkehr ist grenzüberschreitend: Ausländische Velofahrer haben keine Vignette. Für sie wird die Haftpflicht bereits jetzt anders geregelt.
  • Einfacher Ersatz: Die Velohaftpflichtversicherung könnte ganz einfach in die normale Haftpflichtversicherung integriert werden, die eigentlich sowieso jeder braucht.

Fazit: Die Velovignetten tragen dazu bei, dass Velofahren weniger attraktiv und risikoreicher ist und belasteen in gewissen Gemeinden erst noch den Steuerzahler.

Philipp Stähelin (CVP-Ständerat) möchte deshalb mit einer parlamentarischen Initiative die Velovignette abschaffen. Jedoch ist die Velovignette eine gemeinsame Geschäftemacherei von Versicherungen, Finderdienstleistern und den Verkehrs- und Veloverbänden, so dass diese kein Interesse an einer Abschaffung haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.