Es tut sich was am rechten SVP-Rand

Es ist immer sehr interessant zu sehen, was sich am rechten Rand einer rechtsbürgerlichen Partei abspielt. Die Leute in der SVP scheinen, vielleicht wegen des Drucks durch die Abspaltung BDP, gemerkt zu haben, dass es der Partei längerfristig schadet, wenn sie sich gegen rechts nicht klar abgrenzt. Kurzfristig führt eine Offenheit gegen rechts zu Wahlerfolgen bei Proporzwahlen – die Stimmen der extremen Rechten frisieren das Wahlergebnis. Wenn es dann aber Leute wie Andreas Glarner auf die Position des Fraktionschefs der Aargauer SVP-Kantonsratsfraktion schaffen, dann bekommt die SVP langsam ein Glaubwürdigkeitsproblem. «Giftzwerg» Glarner hat schon mehrmals gezeigt, dass er keinen Respekt hat vor Menschen mit einer anderen Meinung, einer anderen Religion oder einem anderen Pass.

Dies hat er nun erneut gezeigt mit einem polemischen Inserat gegen CVP-Regierungsrat Rainer Huber in der Aargauer Zeitung. Nun möchte SVP-Parteipräsident Thomas Lüpold Glarner zum Rücktritt zwingen – oder allenfalls selber zurücktreten. Chapeau! Es gibt Leute in der SVP, die die Zeichen der Zeit erkannt haben: Kann sich die SVP gegen rechts nicht abgrenzen, steht ihre Glaubwürdigkeit als demokratische Kraft und verlässlicher Partner für die anderen bürgerlichen Parteien auf dem Spiel.

Update: Mark Balsiger macht sich ähnliche Gedanken dazu.

3 Gedanken zu „Es tut sich was am rechten SVP-Rand“

  1. Die SVP will sich gegen „rechts“ abgrenzen? Da müste sie sich zuerst vom Blocherli und seinem Fussvolk trennen! Und so rechts, wie die SVP heute ist, geht ein Rutsch gegen die Mitte schon lange nicht mehr (siehe Inserate mit den Raben).

  2. Ich will Blocher in keiner Weise in Schutz nehmen, aber so respektlos wie Glarner ist er nicht. Wenn Leute wie Glarner gebremst werden, ist das immerhin etwas. (Und eigentlich ist er ja für die Personenfreizügigkeit und wettert nur aus parteitaktischen Gründen dagegen.)

Schreibe einen Kommentar zu Jens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.