Zitate ohne Substanz – heute: Doris Fiala

150px-doris_fialaNationalrätin Doris Fiala (FDP Zürich) möchte die zentrale Fingerabdruckdatenbank, über die wir in einer Woche abstimmen, auch zur Fahndung bei schweren Verbrechen nutzen, wie sie in Sonntag sagt (und Heise berichtet):

Wir leben in Zeiten, in denen wir uns in der Abwägung zwischen Sicherheit und Freiheit für die Sicherheit entscheiden müssen. Diese Entwicklung macht auch vor Freisinnigen nicht Halt.»

Sie ist damit wohl die erste Freisinnige, die so offen dazu steht, dass sie von freiheitlichen Prinzipien überhaupt nichts hält und diese sofort über Bord wirft, wenn es drauf ankommt. Wenn es der «Sicherheit» dient, dann nimmt sie einen Überwachungsstaat in Kauf. Mit Liberalismus hat das nichts mehr zu tun. Übrigens, Frau Fiala: die «sicherste» Menschenhaltung wäre Einzelhaft in Gummizellen.
(via, via)

3 Gedanken zu „Zitate ohne Substanz – heute: Doris Fiala“

  1. Echt schlimm – primitivster Populismus scheint den Politikern die Intelligenz zu rauben. Ob dieses „Bekenntnis“ den Abstimmenden aber noch die Augen öffnet?

  2. Diese Aussage zeigt vor allem eines: Die Gegner der anstehenden Vorlage müssen ihre Vernetzung auch bei einem Ja beibehalten. Gut möglich, dass in nicht allzu langer Zeit das nächste Referendum nötig wird – gegen die Öffnung der Datenbank zu Fahndungszwecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.