Christlich-abendländische Schwimmkultur

Ich fordere die Rückbesinnung auf die schweizerische, christlich-abendländische Schwimmkultur aus der Zeit, bevor die Ausländer vor 90 Jahren so unsittliche Moden wie gemischtgeschlechtliches Baden und nackte Bauchnäbel importiert haben. Das entspricht einfach nicht der Schweizer Kultur! Die Ausländer haben sich gefälligst unseren Sitten anzupassen!

3 Gedanken zu „Christlich-abendländische Schwimmkultur“

  1. Interessante finde ich in diesem Zusammenhang, dass ausländische Gäste auch heute noch einen gewissen Einfluss auf die heimischen Praktiken haben.

    So rüstet zum Beispiel manch «hinterwälderisches» Dorf (technisch) massiv auf, sobald Tourismus betrieben wird.

    Und in der Wirtschaft ist es häufig nicht anders: Impulse holt man sich oftmals vom Ausland.

  2. @Titus: «gewissen Einfluss»? Das finde ich masslos untertrieben. Was heute von gewissen Pseudo-Konservativen als «jüdisch-christliche Leitkultur» gegen «muslimische Einflüsse» verteidigt wird, ist zu 90 % eine in den letzten 100 Jahren importierte oder entstandene Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.