Zitate ohne (oder doch mit) Substanz – heute: Jasmin Hutter

150px-Jasmin_Hutter_2Das folgende Zitat von SVP-Nationalrätin Jasmin Hutter ist schon drei Jahre alt. In der Diskussionssendung Club sagte sie, dass sie, wenn sie dann einmal Kinder habe, dem traditionellen Familienmodell nachleben und also zu Hause bleiben wolle. Auf eine Nachfrage von Julia Onken, ob das bedeute, dass sie dann auch aus der Politik aussteige, antwortete sie voller Überzeugung:

Selbstverständlich, ja. Für mich ist das unmöglich zu vereinbaren, ein halbes Jahr in Bern oben zu sitzen, vorzubereiten, und gleichzeitig eine Familie zu haben.»

Im Dezember erwartet sie ihr erstes Kind. Bis vor einem Monat wich sie von ihrer Haltung nicht ab. Jetzt aber, wo sich sie wirklich den Rücktritt einreichen müsste, macht sie eine Kehrtwende. Das Vizepräsidium der SVP gibt sie zwar ab, das Nationalratsmandat aber nicht, und eine Teilzeitstelle als Verkaufleiterin behält sie ebenfalls. Hausmann Bänz Friedli freut sich schelmisch über den Wortbruch.

Nachtrag: Bänz Friedli scheint einer Ente aufgesessen zu sein. Die Rheintalische Volkszeitung und die SDA vermelden heute (15.9.) Hutters Rücktritt aus dem Nationalrat. Merci an Michael Jäger für die Info.

23 Gedanken zu „Zitate ohne (oder doch mit) Substanz – heute: Jasmin Hutter“

  1. Im Rheintal munkelt man, dass es bei Familie Hutter behind closed doors weniger traditionell zu und her geht, als es der Hardliner-SVP lieb sein kann. Der Vater ihres Kindes ist nicht der Ehemann sondern Schwingerkönig Arnold Forrer. Der Ehemann soll das traditionsbewusste Haus bereits verlassen haben und Nöldi macht dort jetzt seine Swingerübungen. Hoffen wir, dass Jasi nicht vom Staat unterstützt werden muss und das uneheliche Kind gar in eine (subentionierte) Kinderkrippe geben muss, um ihrer Arbeit nachgehen zu können….

  2. Nun ist Klein-Noldi also da! Ob er Schwingerhosen anhatte bei der Geburt ist nicht überliefert. Aber immerhin gehts im SVP-Rheintal deftig-bodenständig zu und her, fast wie in den Bauernschwänken, wo der Lieberhaber sich im Schrank versteckt, wenn das Herrchen heimkommt. Aber eben: Bei Jasi ist das Herrchen auf der Kurve und der Noldi hat in der Zwischenzeit die Kuh besamt. Bringt Jasi Klein-Noldi bald in die staatlich subventonierte Kinderkrippe, damit sie wieder Bagger verkaufen kann? Bei der Hutter gehts also schlimmer zu und her als in den ärgsten und paranoidesten aller paranoiden SVP-Albträumen über Aylantenfamilien!

  3. @Munkeler: Dieses Gerücht scheint sich im Rheintal auszubreiten. Immer mehr Suchanfragen zu „Nöldi Forrer Jasmin Hutter“ kommen auf diese Seite. Sogar Google Suggest schlägt diesen Suchbegriff vor. Aus welcher Quelle stammt dieses Gerücht? Wieso schreibst du es genau hier hin und wieso findet man es sonst nirgends im Internet?

  4. … da darf man sicher gespannt sein mit welchen SVP Grundsätzne sich diese Familiensituation rechtfertigen lässt! Frau Hutter scheint sehr klare Vorstellungen über die Beendigung ihrer politischen Laufbahn zu haben und man darf wohl auch davon aus gehen dass sie auch gute Gründe dafür. Familie, Familie, Familie…. Zeit wird wohl auch diese Grundsatzentscheidung entweder untermauern oder vernichten.
    Haben sie schon von Tiger Woods gehört….?

  5. Interessant was es alles über mich zu lesen gibt…:-). Noch interessanter aber, dass mein Mann und ich noch immer im trauten Heim zusammen wohnen, unser kleiner Jon ein Wonnepropen ganz nach meinem Mann Ralf ist und ich mir ernsthaft überlege, alle die solchen Scheiss in die Welt setzen einzuklagen. Mal schauen…

    Was mich besonders interessieren würde: Wer hat eigentlich ein Interesse daran Unwahrheiten zu verbreiten? Ist das noch die letzte Waffe des politischen Gegners? Tja dann…gute Nacht liebe Schweiz.

    So, ich mache mich wieder auf den Weg zum Stillen und Windeln wechseln…

    Grüsse aus dem Hause Hutter

  6. @Jasi Hutter
    Der weltoffenen, liberalen und vernünftigen* Schweiz fehlen halt die Volksvertreter und Medien, die eure jahrelange Propaganda und euer nerviges Gezwänge in den Senkel stellen. So wird halt auch einmal übers Ziel hinaus geschossen.

    *aus meiner Sicht

  7. Das ist eine weitere Verschwörung der Linken und ihren Verbündeten von den wankelmütigen Mitteparteien FDP und CVP. Solche ungeheurerlichen Lügengeschichten fallen denen nur ein, wenn ihnen die politischen Argumente ausgehen.

    Toni Brunner, Präsident SVP Schweiz

  8. @Toni Brunner
    Und wenn einem die politischen Themen mit Substanz fehlen, schiesst man sich auf solche Lächerlichkeiten ein.

    (ich weiss nicht, was schlimmer ist, dass der Präsident der SVP solche inhaltsleere Kommentare abgibt oder dass man sich vorstellen kann, dass er es wirklich ist, der hier diese Nullaussage schreibt)

  9. @ Daniel Niklaus
    Auch bedenklich ist, dass Du so naiv bist und alles glaubt, was Du liest. Toni Brunner hat das niemals geschrieben, jeder kann sich als Toni ausgeben, und das passiert auch massenhaft. Ausserdem hat er keine Zeit für solchen Humbug.

    @David: Danke für Deinen kritisches Hinterfragen! Du hast es erkannt.

    UND: Nationalrätin Ursula Wyss hat diese Gerüchte in die Welt gesetzt, das weiss ich aus erster Hand. Wirklich armselig, Frau Wyss!

  10. Ach ja: Das Hause Hutter ist in bester Ordnung und eine intakte kleine Familie. Jon gedeiht wunderbar und die drei sind happy, daran kann niemand was ändern. Ihr könnt den Blog also archivieren, es gibt nichts weiter darüber zu erzählen…

    Schöne Zeit und alles Gute 🙂

  11. @Assistentin
    Ich weiss, dass mit der Ironie ist immer so eine Sache.
    Aber versuch den Satz in der Klammer doch mal so zu lesen: Ich könnte mir vorstellen, dass Toni Brunner einen solchen Mist heraus lässt und ich könnte mir ebenfalls vorstellen, würde Toni Brunner hier vorbeisurfen, das er diesen Kommentar tatsächlich schreibt. Jetzt frage ich mich, was ist schlimmer, ersteres oder letzteres?

    @David
    Und warum darf man dann nicht mitspielen? Lass mir doch den Spass

  12. @Assistentin: „Nationalrätin Ursula Wyss hat diese Gerüchte in die Welt gesetzt, das weiss ich aus erster Hand.“
    Jaja, und Mörgeli hat das Gerücht in die Welt gesetzt, Wyss habe dieses Gerücht in die Welt gesetzt, das weiss ich aus erster Hand. Jeder glaubt die Gerüchte, die in sein Weltsicht passen…

  13. Es wundert mich schon, mit welcher Frechheit sich wildfremde Menschen anmassen über Jasi und Ralf Hutter zu urteilen. Es ist schön Jasi und Ralf mit ihrem Sohn Jon zu sehen.

  14. Hier hat ja auch niemand etwas gegen die kleine Familie. Im Gegenteil. Das ist das Beste, was der Schweiz passieren konnte.

    Und auch ich wünsche allen alles Gute
    (und dieser Satz ist ohne einen Hauch von Ironie gemeint!)

  15. @David: Wie Du meinst. Es ist einfach so, wie ich gesagt hab. Passt halt nicht in Deine welt, kann ich nichts dafür, ist Tatsache.

    @Niklaus: Du hat keinen Plan. Aber egal, Dein Problem. Schön, wenn Du Deine Irrläufe über Leute, die Du nicht kennst, nicht öffentlich machen würdest.

    Also Leute, das wars, schöns Läbe no! Blogs bringens nicht – reine Zeitverschwendung.

  16. Kennst du den Unterschied zwischen öffentlicher und privater Person? Den Stumpfsinn* der öffentlichen Jasmin Hutter und dem öffentlichen Toni Brunner musste ich mir genug oft anhören, dass ich die öffentlichen Personen genug kenne.

    In diesem Sinn, schös Läbe und nimm nicht alles persönlich.

    *meine persönliche, eigene und nur mir gehörende Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.