Näf/VPM-Nachbereitung

leserbrief_naef

Herr Näf, Sie brauchen den VPM nicht in die rechtsextreme Ecke zu stellen. Das macht Ihre Distanzierung nicht glaubwürdiger. Dafür warte ich noch auf eine Erklärung, wieso denn die Links zu Seiten von VPM-Exponenten auf Ihrer Website als «bewährte Links» aufgeführt waren, und wieso sie sich doch nicht bewährt haben. Und wenn sie einfach aus Leichtgläubigkeit da landeten, könnte es dann auch sein, dass die Studien, auf die Sie sich beziehen, einer genaueren Überprüfung unterzogen werden müssten?

8 Gedanken zu „Näf/VPM-Nachbereitung“

  1. Immer wieder wird behauptet, der VPM, respektive alle seine (ehemaligen) Mitglieder seien suspekt, gehörten einer Psychosekte an. Alle die mit einem von ihnen in Verbindung gebracht werden können, und sei es auch nur weil er sich im gleichen Raum befunden hat, seien ebenfalls dunkle Gestalten die es zu meiden gilt.
    Was ich nirgens finde: Was denn genau ist an deren Denken so zerstörerisch und psychologisch so gefährlich für die Menschheit?
    Irgendwie kommen mir eher die fanatischen Kritiker (ohne Argumente) wie Sektierer vor. Aber wahrscheinlich handelt es sich nur wieder um ein Totschlagargument das immer dann eingesetzt wird, wenn logisch Nachvollziehbares aus bestimmten Interessen bekämpft werden soll.

  2. Na sehen Sie David. Wer den von Ihnen gelinkten Artikel liest, wird bestätigt finden was ich gesagt habe. Kein einziges wirklich nachvollziehbares Vergehen wird aufgedeckt, sondern nur Verdächtigungen und Behauptungen aneinandergereiht.
    Klar wird, dass der wirkliche Grund der Hasstiraden die als konservativ (gleich Feind) empfundene Einstellung der der als Sektierer Verschrienen ist. Wären deren Ideen linksrevolutionär, würde man sie über den grünen Klee loben. Man vergleiche Leute wie den Alt 68er Cohn Bendit, der z. Bsp. behauptet, sexueller Verkehr mit Kinder sei „natürlich“. Trotzdem wird er als grossartiger grüner Europapolitiker gefeiert.
    Nicht der VPM war eine Psychosekte, sondern die Gegner bedienen sich der psychologischen Kampfführungsmethode NLP (Neurolinguistisches Programmieren). Der ins Gegenteil zu verdrehende Begriff ist dort als „Reframing“ -Methode bekannt. Darum ist heute auch jeder Krieg für den Frieden, darum kann man heute Souveränität auch gemeinsam wahrnehmen, darum ist heute gar der Staat in der Lage Steuergeschenke an die Bürger zu verteilen oder auch nicht. So ist auch konservativ inzwischen „schlecht“ und „suspekt“ und „abzulehnen“ und man sollte sich „distanzieren“.
    Das ist reinster Gedankenterror. George Orwell nannte in 1984 die Sache beim Namen:
    „Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke!“

  3. Nein, es geht nicht um die politische Einstellung. Ich habe zwar eine vergleichsweise progressive Einstellung, aber ich kann konservative Vorstellung durchaus verstehen und lehne sie nicht per se ab.
    Problematisch am VPM sind in erster Linie die «Gruppentherapien», der soziale Druck auf die Mitglieder, sowie die Pseudowissenschaft, die betrieben wird, aufgrund eines geschlossenen Weltbildes, das nicht mehr kritisch hinterfragt wird und werden darf.

    Darum wurde ja mit allen Mitteln versucht, die Kritiker zum Schweigen zu bringen. Richtige Wissenschaft hingegen fasst Kritik als Geschenk auf. Argumente werden gegeneinander abgewogen. Der VPM ist nicht offen für Gegenargumente, so wie Herr Näf.

  4. Sie urteilen über Sachen die Sie nicht wirklich verstehen, weil Sie wohl Angst haben, ihr eigenes Weltbild in Frage stellen zu müssen, wenn Sie sich tatsächlich mit „konservativen“ Stellungnahmen auseinandersetzen würden.
    Was ist denn mit den Gruppentherapien? Waren Sie mal dabei? Oder vielleicht Herr Näf? Was wird denn diesen mehrheitlich akademisch Gebildeten wirklich aufgetischt, so dass sie sich anschliessend als willenlose Sektierer dem „bösen“ Konservatismus hingeben? Und welchen sozialen Druck (ein weiteres inhaltsloses NLP-Argumentenvernichtungswort) meinen Sie, der die Mitglieder zu Robotern eines „geschlossenen Weltbildes“ (Sie sind wohl Meister des Neusprech ?) machen?
    Und dann kommt noch die allgemeine Abqualifizierung vorgelegter Studien und Berichte als „Pseudowissenschaft“. Ich nehme an, dass Sie davon Ausgehen dass Ihre eigenen Aussagen natürlich der „wahren Wissenschaft“ entstammen. Zu welcher Gruppe sich wohl mehr Wissenschaftler selbst zählen?
    Zug guter letzt wird behauptet die Anstrengungen der solchermassen Rufmord-Attakierten sich mit normalen rechtlichen Mitteln zu wehren, sei der Versuch Kritiker (und nicht Verleumder, man beachte erneut das „Reframing“) zum Schweigen zu bringen.
    Es ist einfach alles so durchsichtig und so heuchlerisch dieses von Oben herab Besserwessitum der sogenannt „Progressiven“. Richtig ekelerregend.

Schreibe einen Kommentar zu censeo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.