785 Kinder, die öffentliche Empörung verdient hätten

Aus aktuellem Anlass könnte ich nochmals das Gleiche schreiben wie am 9. Februar 2009.

Jedes einzelne dieser 785 Kinder, und auch diejenigen, die den Eisberg darunter bilden, hätten Empörung auf der Frontseite verdient. Aber wenn es keinen Priester und keine ausländische Jugendgang gibt, die sich als Feindbilder eignen – wenn es halt einfach nur der nette Familienvater von nebenan ist, dann bleibt einem nur das Schulternzucken. Und das Abdrucken von einer Agenturmeldung auf Seite 9.

Ein Gedanke zu „785 Kinder, die öffentliche Empörung verdient hätten“

  1. Pingback: Die Nicht-Opfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.