Futter für den Feedreader

Seit ich einen Feedreader (namentlich NetNewsWire) in Betrieb habe, lese ich mehr am Bildschirm als auf Zeitungspapier. Ich kann meinen Leserinnen und Lesern, die noch keinen Feedreader nutzen, nur empfehlen, dies zu tun. Der grosse Vorteil an einem Feedreader ist, dass man nicht die einzelnen Blogs und Nachrichtenportale einzeln ansurfen muss um zu schauen, ob es etwas neues gibt. Stattdessen wird man informiert, wenns was Neues gibt. So kann man ohne Aufwand viele Blogs verfolgen, die nur sporadisch etwas Neues veröffentlichen.

Ich habe in meinem Feedreader aktuell 267 Feeds abonniert. Sie sind mein persönlicher Meinungs- und Newsmix. Manche davon lese ich regelmässig, bei vielen jedoch werfe ich nur sporadisch einen Blick drauf. Aus all diesem Futter möchte ich hier ein paar besondere Leckerbissen vorstellen. Manche, die ich regelmässig lese, die auch regelmässig etwas publizieren und die eine thematische Verwandtschaft mit diesem Blog haben, findet ihr auch in der rechten Spalte. Sorry denjenigen, die ich hier übergangen habe – die Auswahl wurde schon so ziemlich lang.

  • André Marty berichtet: Der SF-Korrespondent in Tel Aviv bringt einem in seinem Blog den Nahostkonflikt näher, als er es im Fernsehen tun kann.
  • Arabesken: Karim El-Gawhary lebt in Kairo und «berichtet vom arabischen Alltag, kommentiert die Ereignisse im turbulenten Nahen Osten und sucht Themen, die es nicht in die Schlagzeilen geschafft haben.»
  • S’ka problem!: Ein Blog über Albanien.
  • The Big Picture: Die besten Bilder zu den News – grossformatig, ohne Klickerei. Und oft auch Bilder, die keine Zeitung abdrucken könnte.
  • zoon politikon: Ali Arbia studiert internatioale Beziehungen in Genf und arbeitet nun an der Dissertation, weshalb er leider etwas etwas weniger häufig bloggt. Wohltuend unaufgeregt und analytisch.
  • polithink.ch: Interessantes neues Gemeinschaftsblog von jungen Politologen und Politologiestudierenden.
  • Robert Misik: Der Wiener Politik-Schriftsteller bloggt und vloggt unermüdlich.
  • Wahlkampfblog: Polit- und Kommunikationsberater Mark Balsiger analysiert vorwiegend Parteipolitik.
  • Stadtwanderer und Zoon Politicon: Die Blogs von Politanalytiker Claude Longchamps.
  • Journalistenschredder: Ugugu schreddert in wenigen Sätzen nicht nur Journalisten und schickt seine Leserschaft zu interessanten Fundstücken.
  • Medienspiegel.ch: Martin Hitz befasst sich mit «Entwicklungen und Trends in der Schweizer Medienbranche» und lässt auch Gastautoren zu Wort kommen.
  • blog.persoenlich.com: Hier bloggen Medien- und PR-Leute von Matthias Ackeret über Roger Schawinski bis René Zeyer.
  • BILDblog: Stefan Niggemeier und Lukas Heinser sind Unwahrheiten in den Medien auf der Spur. Und Ronnie Grob stellt werktäglich eine Medienschau zusammen.
  • Nation of Swine: Das Blog der WOZ-Journalisten Carlos Hanimann und Daniel Ryser. «Schwerpunkte: Schweizer Innenpolitik, gesellschaftliche Abgründe, ein bisschen Musik, ein bisschen Fussball und das tägliche Chaos.»
  • Constantin Seibt: Die Tagi-Edelfeder kann man nun auch abonnieren (wie die anderen Tagi-Journalisten auch). So verpasst man keinen Text von ihm.
  • Gesellschaft, Behinderung und die Invalidenversicherung (ivinfo): Mia berichtet intelligent über alles, was mit der IV und dem Erwerbsleben zu tun hat.
  • Zappadong: Die Schriftstellerin stösst immer wieder interessante gesellschaftliche und politische Debatten an.
  • Ws Blog: Und auch Philippe Wampfler tut das.
  • Augenreiberei, die; –: Titus Sprenger beackert seine Themen sehr ausführlich. Manchmal etwas zu langatmig, aber oft auch überraschend.
  • blog.flöschen: Flöschen bloggt vorwiegend über grüne Themen.
  • andreasvongunten.com: Andreas bloggt über netzpolitische und datenschützerische Themen.
  • Pantoffelpunk: kommentiert am liebsten in Bildern.
  • Dominique Strebel’s Blog: Der Jurist und Beobachter-Redaktor «beobachtet, wie Polizistinnen, Staatsanwälte, Gutachterinnen, Rechtsanwälte und Richterinnen das Recht anwenden.»
  • Batz: «soll der Schweizer Öffentlichkeit zeigen, was Schweizer Wirtschaftsprofessoren zu aktuellen Themen der Wirtschaftspolitik denken.»
  • Abzocker-Watch-Blog: Gebündelte Informationen über solche, die etwas viel in die eigene Tasche wirtschaften.
  • LAMM – Montagsmailer: Drei kritische Geister schicken den Unternehmen kritische Mails.
  • Andreas Kyriacou über Manches: Ein Blog zu Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, aber vor allem «zu religiösen und esotherischen Absurditäten».
  • Humanistischer Pressedienst: «präsentiert aufklärerische, humanistische und freigeistige Positionen» und «will konfessionsfreien Menschen eine Stimme geben».
  • Lupe, der Satire-Blog: Satirisches von «grad äne am Rhy».
  • Der Postillon: Deutsches Satireblog von Stefan Sichermann.
  • Sprachlog: «Alle Sprachgewalt geht vom Volke aus» – Kritik an Sprachkritikern von Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch.
  • neusprech.org: Gezielte Wortschöpfungen, die das Denken beeinflussen.
  • futurezone.ORF.at: Das Neueste aus dem Informationszeitalter. Leider nicht mehr lange.
  • gulli: «Hauptthemen bei gulli: Internet, Anonymität, Datenschutz und Entertainment»
  • netzpolitik.org: Ohne dieses Blog von Markus Beckedahl gäbe es vielleicht gar keine Netzpolitik.
  • Vimentis Dialog: Meinungen von Schweizer Politikern.
  • eDemokratie Politik-Blogs: Hier wird eine grosse Anzahl Schweizer Politik-Blogs zusammengeführt (deshalb habe ich manche hier nicht einzeln aufgeführt).
  • Rivva: Rivva lässt Artikel, die in der deutschsprachigen Blogosphäre und Twittersphäre Beachtung finden, obenauf schwimmen.

Linktipps (Woche 17/09)

Es war eine Woche mit interessanten Debatten.

Eine Debatte über den Lehrerberuf (Substanz berichtete):

  • Faule Lehrer zerstören die Volksschule | Peter Hartmeier | tagesanzeiger.ch
    «Sie veranstaltet keine Medienkonferenz, um der zahlenden Bevölkerung für ihre Grosszügigkeit zu danken – sondern um dagegen zu protestieren. Diese Lehrer empfinden Fremdsprachenkurse während ihrer unendlich langen Sommerferien (6 Wochen; übers ganze Jahr sind es 13) als Zumutung.»
  • Von wegen 13 Wochen frei – Ein Lehrer klärt auf | Andreas Eisenring | tagesanzeiger.ch
    «Eine Zürcher Sekundarlehrperson arbeitet im Durchschnitt pro Woche 46,6 Stunden – berechnet auf der Basis von vier Wochen Ferien, wohlverstanden! (…) Glauben Sie mir, eigentlich geht es gar nicht um Englisch-Weiterbildung. Es herrscht Lehrermangel. Höchste Zeit, die Arbeitsbedingungen so auszugestalten, dass dieser schöne Beruf wieder attraktiv genug wird.»
  • Werdet Lehrer! | Martin Beglinger | Das Magazin
    «In Finnland werden neun von zehn Anwärtern für eine Lehrerausbildung abgelehnt. Es wird gesiebt wie in Harvard, und wer es schafft, darf sich mit Fug zu den Besten zählen. Diese besten zehn Prozent empfinden ihren künftigen Beruf denn auch nicht als Verlegenheitslösung, sondern als erste Wahl.»
  • «Der Unmut gegen die Reformitis ist riesig» | Interview mit Beat W. Zemp | NZZ Online
    Das Reformtempo an Schulen ist hoch, und Beat W. Zemp, Präsident des Verbands Lehrerinnen und Lehrer Schweiz (LCH), versteht das Aufbegehren im Berufsstand.

Eine Debatte über die Kontrolle über das Internet:

  • Der Kampf der Kulturen | Ralf Bendrath | netzpolitik.org
    «Diese Generation wird auch weiterhin von den technischen Eigenschaften Gebrauch machen und sich nicht an künstlich eingezogene Grenzen halten wollen. Wenn nach Pirate Bay auch die Torrent-Suche bei Google verboten werden sollte, dann tauscht man eben wieder auf dem Schulhof per USB-Festplatte oder Handy-Verbindung. Die harte Pädophilen-Szene hat sich ja offenbar bereits auf diese Offline-Vertriebswege zurückgezogen. Und wenn die Regierung eine Great Firewall aufbaut um missliebige Feindsender auszusperren, dann gräbt man eben Tunnel.»
  • Internetzensur: Missbrauchsopfer kämpfen gegen Netzsperren | Interview mit Christian Bahls | ZEIT ONLINE
    «Was noch viel krasser ist: Es werden zwischen den Staaten nur die Sperrlisten für die Filter ausgetauscht. Doch niemand bekämpft in seinem eigenen Land die Server, auf denen die Inhalte lagern. Wenn die zu den 1.500 Adressen gehörenden Server in den USA, Holland, Kanada und Deutschland dicht gemacht würden, die derzeit existieren, wären 90 Prozent der weltweit mit einem Browser erreichbaren Kinderpornografie nicht mehr verfügbar.»
  • Vergesst diese chinesische Firewall! | Christina Leutwyler | tagesanzeiger.ch
    «Das alles ist gut gemeint, aber zutiefst unliberal und letztlich wenig erfolgversprechend. Denn wie lässt sich begründen, dass ein Schweizer zwar nach Baden-Baden, Vichy oder Venedig fahren und dort im Casino spielen, das Gleiche aber nicht im globalen virtuellen Raum des Internets tun darf? Die rasante technologische Entwicklung rund ums Internet müsste die Schweiz veranlassen, eine neue Glücksspielpolitik zu entwickeln, statt bloss zu mauern.»

Eine Debatte über Ahmadinedschad (Substanz berichtete):

  • Israelkritik verboten | Jens Berger | Der Spiegelfechter
    «Was hätten die Lenker der westlichen Boykottstaaten denn beschlossen, hätte sich nicht Ahmadinedschad, sondern Avigdor Lieberman als Redner in Genf auf die Liste setzen lassen? Avigdor Lieberman ist der neue israelische Außenminister. Er forderte mehrfach offen die Deportation der israelischen Araber in das Westjordanland.»
  • Eklat: Eklatante Eklatfreudigkeit | Der Postillon | 🙂

Neue Parteienwebsites und ein Ministeriumstwitterkanal:

Und allerlei interessante Gedanken:

  • Der Gripen-Pilatus-Deal: Marktverzerrung auf Kosten der SteuerzahlerInnen | Bündnis gegen neue Kampfflugzeuge
    «Diese indirekte Subventionierung der Rüstungsindustrie auf Kosten der SteuerzahlerInnen stellt eine Markverzerrung zuungunsten des zivilen Bereichs von Pilatus dar und verhindert die längst überfällige Strukturanpassung und die Konversion zur zivilen Produktion.»
  • Journalismus: mein Wunschzettel | Das Frage-Blog
    «Ich möchte wissen, wer den Artikel geschrieben hat und welche Meinungen der Journalist in der Vergangenheit vertreten hat, um mir ein Bild von ihm machen zu können und seine Beurteilungen einordnen zu können. Welche Perspektive bezieht dieser Journalist? Wo steht er?»
  • Ein Haftbefehl für George W. Bush, bitte! | Robert Misik | misik.at
    «Wer für grobe Menschenrechtsverletzungen verantwortlich ist, soll nicht so einfach davon kommen. Mag sein, dass es Bush und Cheney nicht als sehr große Strafe ansehen, wenn sie für immer in den USA festsitzen. Aber es wäre ein Akt des zivilisatorischen Fortschritts, wenn diese beiden wüssten, sie würden sofort in Handschellen abgeführt, wenn sie – beispielsweise – in Tegel landen.»

Linktipps (Woche 16/09)

Wieder einmal ein paar interessante Links:

Zu den Kinderpornosperren in Deutschland:

Linktipps (Woche 14/09)

Die Linkschleuder mit lesenswertem Stoff aus dieser Woche:

Linktipps (Woche 13/09)

Ein behinderter Albaner möchte Schweizer werden:

Strafrecht, quo vadis?

Mit DNA-Tests auf Irrwegen:

Raucherprävention:

Der Umgang mit den Ärmsten:

NZZ gegen den Freisinn:

Linktipps (Woche 12/09)

Lieber spät als nie – die von Hand verlesenen Links zur Woche 12.

Qualitätsprobleme bei Online- und Offline-Medien:

Nahost:

«Killerspiele»:

Und sonst noch:

Linktipps (Woche 11/09) (Update)

Nachtrag: Noch ein sehr guter Artikel zu Winnenden:

Linktipps (Woche 10/09)

Ein bunter – wenn ich das so überblicke, etwas sarkastischer – Rückblick auf die vergangene Woche:

Übrigens: Der Axel-Springer-Beobachter ist nun im Web 2.0 angelangt. Geöffnetes Archiv, Kommentare, RSS, … Bravo!

Linktipps (Woche 08/09)

Diese Woche hat sich eine schöne Linkssammlung ergeben:

Gefängnisse:

Schule:

Weltgeschehen:

Web:

Verbotskultur: